Eine Torte wie ein Kunstwerk

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Gemeinsam essen ist ja auch immer ein soziales Event. Aus diesem Grund freuen sich bei uns im Büro immer alle, wenn jemand Geburtstag hat. Dann gibt’s Kuchen, Geschenke, ein Ständchen und ein Glaserl Sekt. Und weil ich es so gerne mache, wurde ich zur Büro-Geburtstagskuchenbäckerin ernannt.

Anfangs war unser Büro auch sehr herbstlastig, das heißt die meisten MitarbeiterInnen hatten im Herbst oder Winter Geburtstag. Nur Ingrid selber hat ja im Sommer, wo ich mich immer mit bunten Beeren austoben konnte. Alle anderen haben eher schokolastige Kuchen bekommen. Aber unser Jurist kann mit seinem Ehrentag Ende April aufwarten und wird immer abwechselnd mit Erdbeer- oder Rhabarberkuchen beglückt.

20170525-143801_6996_7d

Dieses Jahr war wieder Erdbeer dran. Im „Kräuter“-Buch von Tanja Grandits hatte ich eine Erdbeer-Kardamom-Creme gesehen, die ich als Grundlage für die Geburtstagstarte genommen habe. Ein wenig vereinfacht und durch Zugabe von mehr Gelatine habe ich dann sichergestellt, dass die Creme nicht aus der Tarte ausläuft. Wär ja sonst irgendwie blöd. In einem anderen Rezept von einer Zitronentarte habe ich die Idee von der Verzierung mit Minibaisers, Krokant und Blättern genommen, ebenfalls das Rezept für den Boden. Und alles kombiniert ist es ein richtiges Kunstwerk geworden. Ich war selber ganz glücklich damit und die anderen im Büro nicht minder.

 

20170525-142242_6985_7d20170525-142617_6989_7d
20170525-143334_6992_7d20170525-143643_6994_7d

Die einzigen, die ordentlich gejammert haben, waren die beiden Männer zu Hause. Wie kann ich auch für andere Menschen als sie – die Spezialisten von allem Süßen – so gute Kuchen machen. Also habe ich die Tarte die Woche drauf gleich nochmal gemacht. Und ihnen verdankt ihr nun auch diesen Eintrag, denn im Büro kann man zwar gut Kuchen essen und feiern, aber nicht so gut für den Blog fotografieren.

20170525-144036_7002_7d20170525-144107_7003_7d

Und ja, es ist viel Arbeit, aber meine Hemmschwelle in solchen Dingen liegt sehr hoch. Wenn ihr es einfacher wollt, könnt ihr natürlich auf einzelne Komponenten der Deko verzichten, aber mit allem drum und dran wird die Torte halt erst so richtig der Hingucker!

Erdbeertarte mit weißer Schokolade und Cardamom

Für den Boden:
125g weiche Butter
60g Zucker
1 EL Vanillezucker
Schale einer halben Zitrone, abgerieben
1 Ei
220g Mehl

Für den Krokant:
30g Zucker
30ml Wasser
50g Haselnüsse, grob gehackt

Für die Mini-Baisers:
2 Eiweiss
50g Zucker
40g Staubzucker

Für die Erdbeercreme:
250g Erdbeeren
Saft von 1 Limette
250ml Schlagobers
8 Cardamomkapseln, frisch gemahlen
250g weiße Schokolade
4 Blatt Gelatine

Für die Deko:
rund 10 kleine Erdbeeren
Erdbeerblätter und Blüten aus dem Garten

Für den Boden die Butter mit dem Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale verkneten. Das Ei unterrühren und das Mehl einarbeiten. In eine Plastikfolie einschlagen und 30min. im Kühlschrank rasten lassen.

Für den Krokant den Zucker mit dem Wasser in einem Topf mit schwerem Boden aufkochen lassen bis der Zucker zu karamelisieren beginnt. Hier unbedingt wachsam sein, zuerst tut sich lange nix, dann geht es blitzschnell – und schon ist der Karamel verbrannt. Also immer drauf schauen und rechtzeitig vom Herd wegnehmen. Dann die Nüsse unterrühen, nochmals kurz auf der Herdplatte durchrühren und auf ein Backpapier stürzen. Die Nüsse hier möglichst flächig verteilen und abkühlen lassen. Anschließend den Karamel grob hacken.

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform mit 28cm Durchmesser einfetten. Den Boden dünn ausrollen und die Tarteform damit auskleiden. Den Boden mit einem Stück Backpapier bedecken und mit Hilfe von Hülsenfrüchten beschwert rund 15min. blind backen. Sollte sich der Boden zusammenziehen, die Tarte kurz aus dem Ofen nehmen und den Teig an den Rändern festdrücken. Abhilfe dagegen schafft, wenn man den Teig in der Form nochmal in den Kühlschrank zum Rasten stellt. Die Tarte in weiteren rund 20-30min. goldbraun und knusprig backen. Den Boden auskühlen lassen.

Für die Erdbeerecreme die Erdbeeren putzen und mit dem Limettensaft und 50ml Wasser im Mixer pürieren. Durch ein feines Sieb streichen, damit alle feinen Kerne entfernt werden. Das Schlagobers mit dem Cardamom aufkochen und 15min. ziehen lassen. Die weiße Schokolade grob hacken. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Schlagobers nochmal aufwärmen und über die Schokolade gießen. Kurz stehen lassen, dann mit einem Schneebesen gründlich durchrühren bis sich alle Schokoladestückchen aufgelöst haben. Von der Erdbeersauce 4 EL in einen kleinen Topf geben. Den Rest der Erdbeersauce unter die Schokoladencreme rühren. Die Gelatine ausdrücken und in den Topf zu der Erdbeersauce geben. Vorsichtig wärmen bis die Gelatine schmilzt, auf keinen Fall richtig kochen lassen. Die Gelatine-Erdbeersauce unter die Schokoladecreme rühren. Die Sauce im Kühlschrank rund 15min. anziehen lassen, dann in den Boden füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Baisers das Eiweiss mit dem normalen Zucker fest aufschlagen, dann den Staubzucker unterheben. Mit einer Tülle mit rundem Querschnitt (rund 6 oder 8mm) Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Die Baisers 3 Stunden (ja wirklich!) bei 90° Umluft im Ofen (bei leicht offener Tür) trocknen lassen. Abkühlen lassen und sofort in geschlossene Dosen packen.

Kurz vor dem Servieren (aber wirklich kurz, die Baisers werden auf der Creme sofort weich…) die Torte verzieren: dazu die Mini-Baisers in einem Kreis locker ganz außen auf der Torte verteilen. Die Deko-Erdbeeren waschen, trocknen, das Grün entfernen. Je nach Größe halbiert oder geviertelt zwischen die Baisers drapieren. Dann die Blätter und Blütten verteilen und zum Schluss noch den Krokant an den dazwischen streuen. Es wird von der Deko übrig bleiben, aber weniger lohnt sich fast nicht machen. Ihr könnt ja mal probieren, damit die Torte flächig zu verzieren (dann braucht ihr aber auch mehr Erdbeeren) oder esst sie einfach zu einem guten Eis.

Dann die Torte genießen, am besten mit einem Gläschen Sekt!

 

1 Kommentar

Einen Kommentar schreiben