Pizzaschnecken mit Weisskraut

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Im Winter dieses Jahres, genauer im Februar, habe ich mit dem Feldverein für das Forum Migration im Landesmuseum ein kleines Buffet gekocht. Mit Kraut haben wir Rotkraut-Orangenpizzen und mit Weisskraut Pizzaschnecken gemacht.

Ich mag dieses kreative und spontane Entwickeln von Rezepten je nachdem was gerade an Gemüse geliefert wird. Da klar war, dass wir Kraut haben werden, kam mir die Idee mit den Pizzaschnecken bzw. Pizzaschnitten, da wir ja Fingerfood anbieten sollten. Und im Austausch über WhatsApp sind dann die Rezepte grob entstanden, die wir dann in der Küche kurzfristig noch verfeinert haben.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich den Pizzateig, nämlich Unmengen davon (waren es 3kg?) vorher schon zu Hause gemacht und dann über Nacht in den Kühlschrankt gepackt hatte. Und dass ich den Teig dann auf zwei Töpfe aufteilen müsste, da er immer wieder mit seiner Triebkraft den Deckel abgehoben, sich im Kühlschrank ausgebreiten hat und es sich gemütlich machen wollte. Ich ging regelmäßig kontrollieren und war immer darauf gefasst, den Teig überall vorzufinden, wenn ich den Kühlschrank öffnete.

Da nun wieder Krautzeit ist, habe ich für Euch die Weisskrautschnecken nochmal nachgekocht, weil vor allem diese bei der Veranstaltung im Museum gut angekommen sind. Man braucht nur Pizzateig, den ich auch immer selber mache und eigentlich zum Basisrepertoire jeder guten Küche gehören sollte. Dazu wird ein bisschen Weisskraut, Kartoffeln und Majoran benötigt. Oder andere Gewürze wenn man mag. Mit ein bisschen Curry werden die Schnecken sicher auch gut, oder Kreuzkümmel?

Ich habe diesmal die Schnecken aber kleiner gemacht, damit man sie besser essen kann. Die im Museum waren schon einigermaßen groß gewesen. Also habe ich nur die Hälfte des Teiges genommen, aber die Fülle nur sehr wenig reduziert. Die Fülle wird übrigens durch die Kartoffeln so richtig schön sämig und schmiegt sich richtig fein an den Teig, beim Backen karamellisiert sie dann leicht.

Ich mag den Majoran in den Schnecken und füge auch immer eine Prise Chili dazu, aber so richtig scharf dürfen die Schnecken nicht werden. Zum Schluss habe ich sie diesmal mit Milch bestrichen, aber muss auch nicht sein. Wenn man die Milch weglässt sind die Schnecken vegan, wer sie deftiger haben will, kann auch Speckwürfel in die Füllung geben.

Pizzaschnecken mit Weisskraut

300g Weizenmehl, Type 550
10g frischer Germ
6g Salz
25ml Olivenöl
165ml lauwarmes Wasser

½ Kopf Weisskraut (mittlere Größe, rund 500g)
2 Kartoffeln (rund 150g)
>Majoran, getrocknet
Chili, Salz, Pfeffer, Öl

Für den Pizzateig alle Zutaten miteinander zu einem glatten, nicht mehr klebrigen Teig verkneten. Abgedeckt 1h an einem warmen Ort gehen lassen.

Das Kraut in feine Streifen schneiden, die Kartoffeln schälen und grob reiben. In einem Topf ein wenig Öl erhitzen und das Kraut und die Kartoffeln darin anbraten. Mit ein wenig Wasser angießen und bei geschlossenem Deckel weich dünsten lassen.

Dabei immer wieder kontrollieren, ob noch genug Flüssigkeit im Topf ist, damit das Ganze nicht anbrennt. Wenn die Kartoffeln durch sind, wird die Füllung durch die Stärke klebrig – dann ist die Fülle fertig! Mit Majoran, Salz und Pfeffer und einer Prise Chili abschmecken. Ein wenig abkühlen lassen.

Den Pizzateig in zwei Teile teilen und jeden Teil zu einem großen Rechteck ausrollen. Jeweils die Hälfte der Füllung auf einer Teighälfte verteilen, dabei auf einer Längsseite einen breiten Streifen frei von Füllung lassen. Die Rechtecke von der Längsseite her eng aufrollen, den füllungsfreien Streifen zum Schluss mit ein wenig Wasser benetzen und so die Rolle verschließen. Die Rolle nun in rund 2cm dicke Scheiben schneiden, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ein wenig nachformen und flach drücken. Nochmals abgedeckt rund 15min. gehen lassen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220° Ober-Unterhitze in rund 20min. goldbraun backen. Ergibt rund 35 Schnecken!

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben