Rotkrautsuppe mit Kren-Frischkäse

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Bei uns ist Montags immer Suppentag. Da faste ich tagsüber und abends gönne ich mir eine feine Gemüsesuppe. Vom Feldverein hatte ich letztens ein Rezept für eine Rotkrautsuppe – die fand ich spannend und habe sie für mich abgewandelt.

Seit inzwischen fast 3 Jahren mache ich montags immer Fasttag. Dann trinke ich zwar zum Frühstück einen Kaffee und tagsüber eine Menge Wasser und Tee, aber esse bis abends nichts. Und abends gibt es eine Suppe: mal Gemüse, mal eine klare Rindsuppe, immer weitgehend ohne Kohlenhydrate und fettreduziert.

Ich merke, dass mir das Fasten gut tut. Es erdet, lässt einen besinnen, was man so tagtäglich in sich hinein isst oft ohne viel nachzudenken. Mein Gefühl für mich selber und meine Essbedürfnisse wird dadurch geschärft. Zudem ist der Einmal-pro-Woche-Fasttag recht flexibel: meist ist er am Montag, manchmal verschiebe ich ihn, im Notfall fällt er mal aus. Da bin ich recht großzügig, wenn ich mich doch die meisten Montage dran halte.

Die Rotkrautsuppe wollte ich unbedingt probieren, weil ja Kraut bei uns nicht so der Renner ist, aber das Rezept spannend geklungen hat. Und siehe da – durch die Gewürze wird das Rotkraut ganz schmackhaft. Beim ersten Kosten der Suppe war ich noch nicht so begeistert, aber nach dem Aufwärmen konnte ich mich durchaus damit anfreunden. Und der Kren-Frischkäse rundet das Ganze dann noch angenehm ab.

Also durchaus für Restlrotkraut zu empfehlen…

Rotkrautsuppe mit Kren-Frischkäse (für 6 Personen)

1 rote Zwiebel, fein gehackt
1 EL brauner Zucker
1 Schuss Balsamicoessig
600g Rotkraut (ein Restl oder ein kleiner Kopf)
1/4 TL Zimt, gemahlen
5 Nelken, frisch gemahlen
3 Piment, frisch gemahlen
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1,7l Gemüsesuppe
200ml Schlagobers
Salz, Pfeffer, Öl

175g Frischkäse
rund 2cm Kren, frisch gerissen

In einem Topf ein wenig Öl erhitzen, darin die Zwiebel anschwitzen. Den Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Mit einem Schuss Balsamicoessig ablöschen. Vom Kraut den Strunk entfernen, den Rest fein schneiden. Zur Zwiebel geben und mitrösten lassen. Die Gewürze zugeben und alles gemeinsam kurz durchrösten. Mit der Gemüsesuppe aufgießen und den Kohl weich kochen lassen, dann pürieren. Den Schlagobers einrühren und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann auch noch mit Zimt oder Kreuzkümmel nachwürzen.

Den Frischkäse mit dem Kren verrühren, salzen. Je nach Schärfe des Krens den Frischkäse mit mehr oder weniger abschmecken. Dann ein wenig durchziehen lassen, da sich der Geschmack noch ein wenig verändert. Vor dem Servieren nochmals kräftig durchrühren.

Die Suppe in Teller schöpfen und je einen ordentlichen Kleks Frischkäse zugeben.

 

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben