Cheesecake – Herbstversion

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

20121209-103622_2727Im Sommer habe ich A. zum Geburtstag eine Einladung zu mir mit einem Dreigangmenü geschenkt. Ziemlich bald war klar, dass er unbedingt Wildschwein kosten mag (nachdem ich ihm das angepriesen hatte). Es hat nur halt einen Weile gedauert, bis wir einen Termin ausgemacht machen, jaja, bei diesen vielbeschäftigten Menschen.

Da die Hauptspeise mit dem Wildschwein (es gab Wildschweingulasch mit schwarzen Johannisbeeren, Rotkrautstrudel und Bandnudeln) schon vorbestimmt war, suchte ich als Nachspeise ebenfalls etwas herbstliches, was gut dazupasst.

Da ich Cheesecakes nicht so ungern mag (siehe auch die Sommervariante), habe ich mir eine Herbstvariante dazu ausgedacht, nämlich mit Maronicreme.

Die Crème de Marrons hatten wir im Sommer wieder aus Frankreich mitgebracht. Und da sie sich lange hält, nicht gerade in kleinen Mengen. Und so wurde es diesmal ein Maronicheesecake – und das auch noch in den sehr präsentablen Miniformen!

20121209-103004_271320121209-103433_2717
Maroni-Cheesecake

150 g Butterkekse
40 g Bitter-Schokolade (70%)
50 g Butter
3 Blatt Gelatine
80 ml Schlagobers
120 g Frischkäse Doppelrahm
120 g Frischkäse fettreduziert
200 g Maronicrème
3 EL schwarze Johannisbeermarmelade

Die Butterkekse in ein Gefriersackerl packen und mit dem Nudelwalker so oft drüberfahren, dass nur kleine Brösel übrig bleiben. Die Schokolade über Wasserdampf schmelzen, die Butter dazugeben, ebenfalls schmelzen und gut verrühren. Die Schokolade unter die Keksbrösel rühren. Die Keksbrösel nun auf 6 Dessertringe verteilen und vorsichtig andrücken. Die Kuchen kurz kalt stellen (Vorteil bei dem Wetter: einfach auf die Terrasse tragen ;-)).

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Schlagobers steif schlagen. Den Frischkäse mit der Maronicreme gründlich verrühren und das Schlagobers unterheben. Die Gelatine in ein wenig heißem Wasser auflösen und unter die Käsemasse heben.

Die Marmelade erhitzen und durch ein Sieb streichen. Die Keksböden damit bestreichen. Nochmals kurz kalt stellen. Dann die Käsemasse auf die Dessertringe verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Rund eine Stunde vor dem Servieren die Cakes aus dem Kühlschrank holen. Den Rand mit einem spitzen, flachen Messer gründlich lösen und die Cakes auf kleine Teller gleiten lassen. Mit ein paar schwarzen Johannisbeeren garnieren.

2 Kommentare

  • Giulia 7. März 2016 um 8:37

    Echt lecker, das Rezept ist sehr zu empfehlen 🙂

    Antwort
    • alex 3. April 2016 um 11:38

      danke für dein positives feedback, giulia!

      Antwort

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.