Letztes Winteressen

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

20150411-114539_3289_7dNun ist er bald endgültig da, der Frühling. Noch vor einer Woche ist hier dick Schnee gefallen (und auch liegen geblieben). Gesten beim Einkaufen hat der Junior (in kurzer Hose und T-Shirt) schon gejammert, warum es denn nun so heiß ist. Ein paar Kälteeinbrüche wird es schon noch geben, aber in der Bauernkiste gibt es auch schon Radieschen und Spinat – meist die ersten kulinarischen Frühlingsboten.

Und bevor auch ich mich dann in grüne Frühlingsgenüsse stürze, musste ich noch ein klassisches Winteressen kochen und fotografieren. Quasi als Abschied vom Winter.

Dafür habe ich Fenchel verwendet, der ja mit seiner Anisnote sehr polarisieren kann. Ich kenne viele Leute, die ihn lieben und viele, die ihn hassen. Dazwischen klafft eine ziemlich große Distanz. Ich habe Fenchel seit einiger Zeit für mich entdeckt, oft koche ich ihn mit Senf einfach als schnelle Beilage. Er ist eine gute Alternative zum allgegenwärtigen Kraut im Winter, finde ich. Diesmal hab ich ihn als Püree zu gebratenem Fisch gereicht und seine Anisnote durch den Sternanis noch verstärkt.

20150320-090857_2381_7d20150320-093919_2396_7d
20150320-092533_2392_7d20150320-091133_2385_7d

Dazu gab es Linsen, kleine zarte Berglinsen. Diese diesmal aufwändig mit Karamell, diesen mit Whiskey (mit leichter Rauchnote) abgelöscht und mit Thymian verfeinert. Natürlich kann man auch einen anderen hochprozentigen Alkohol zum Ablöschen verwenden wie z.B. Cognac. Aber ich liebe Whiskey und musste diesen auch mal zum Kochen einsetzen.

Und dann ist das perfekte Diner fertig. Junior ist heute aus dem Haus, deshalb dazu Kerzenschein und Zweisamkeit. Abschied vom Winter eben.

20150411-114810_3293_7d20150411-115631_3311_7d

Gebratene Fischfilets mit Fenchelpüree und karamellisierten Linsen

für ein Diner zu zweit:

2 Fischfilets

80 g Berglinsen
1,5 EL Zucker
1 guter Schuss Whiskey (am besten guten rauchigen Single Malt)
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
1 mittelgroße Karotte, fein gewürfelt
3 Zweige Thymian, die Blättchen abgerebelt und grob gehackt
etwas Gemüsebrühe
1 Haselnussgroßes Stück Tomatenmark
Salz, Pfeffer

250 g Fenchel (1 kleine Knolle)
100 g Kartoffel (mehlig)
2 Sternanis
Salz, weißer Pfeffer

Die Linsen in einem Topf mit kaltem Wasser aufstellen, zum Kochen bringen und bißfest kochen, dabei nicht zu weich werden lassen. In einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser kurz durchspülen. Kurz abtropfen lassen. In einem Topf mit schwerem Boden den Zucker schmelzen und karamellisieren lassen. Mit einem großen Schuss Whiskey ablöschen. Die Linsen, die Karotten, den Knoblauch und den Thymian zufügen. Mit ein wenig Gemüsebrühe aufgießen und kochen lassen bis die Karottenwürfel weich sind. Dann mit dem Tomatenmark sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Fenchel und die Kartoffel(n)n putzen. Den Fenchel in grobe Streifen, die Kartoffel(n) in grobe Würfeln schneiden. Den Sternanis in ein Teeei oder Teefilter geben. Den Fenchel gemeinsam mit den Kartoffeln und dem Sternanis in reichlich Salzwasser weich kochen. Abgießen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte das Püree zu fest sein, mit ein wenig Milch verdünnen, normalerweise müsste es aber so gut cremig werden.

In einen Pfanne ein wenig Öl erhitzen und die Fischfilets darin gar braten.

Den Fisch mit dem Püree und den Linsen servieren.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben