Linsenlaibchen

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

Natürlich koche ich auch auf Bestellung, heute für eine liebe Freundin. Wir hatten über Linsenlaibchen bzw. Bällchen geredet, hier meine Version zum Nachkochen.

Ich hatte mit meiner Freundin über die Versuche geredet, Linsenbällchen in Wasser zu kochen. Ich konnte mir das gar nicht vorstellen, was sollte die Bällchen auch zusammenhalten?

Aber ich hatte mir vorgenommen, für sie ein Rezept zu entwickeln, das ähnlich ist und vor allem ohne Fritteuse auskommt. Linsenbällchen oder Laibchen kann man natürlich gut frittieren. Aber damit das gut wird, braucht man wirklich eine ausgewachsene Fritteuse, damit die Bällchen gut schwimmen.

Der Einfachheit halber habe ich für ein Rezept optiert, das man im Ofen machen kann. Meine Freundin verträgt keine Gluten, also sollten die Laibchen zudem glutenfrei sein. Ich hatte die erste Version auch vegan gemacht, aber die Version war so trocken, dass es einem aus den Ohren gestaubt hat – sorry. Die zweite Version mit dem Ei war viel besser und wirklich sehr lecker.

Ich habe rote Linsen verwendet, weil ich die sehr gern mag. Sie werden beim Kochen auch weich und zerfallen leicht, dass sie die Laibchen gut binden. Ihr könnt sie aber auch mit anderen Linsen probieren, sie müssen vor allem gut weichgekocht werden.

Die Laibchen werden recht feucht einfach aufs Backblech gesetzt und durch das Backen dann fest. Wenn man sie größer macht, kann man sie sicher auch als vegetarische Patty für Burger verwenden. Oder aber einfach mit Salat essen oder mit einer Tomatensauce im Sommer.

Es ist eurer Fantasie überlassen, was ihr mit ihnen macht bzw. welche Begleitung ihr für sie aussucht. Zudem kommt es ja auch ein wenig auf die Jahreszeit an.

Liebe J., ich bin schon sehr gespannt, was du dazu sagst – oder wir probieren sie mal gemeinsam?

Linsenlaibchen

200g rote Linsen

1 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 TL Paprika, süß
2 TL Kreuzkümmel
2 Karotten
1 Ei
1/2 – 1 EL Kichererbsenmehl
1 Prise Backpulver

Öl, Salz, Pfeffer, Chili

Die Linsen mit rund 500ml Wasser zum Kochen aufsetzen und weich kochen, aber nicht zerkochen. Optimal ist, wenn das Wasser nach dem Kochen vollständig verdampft bzw. von den Linsen aufgenommen ist. Eher mit weniger Wasser beginnen und bei Bedarf nachgießen.

Das Backrohr auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit einem Backpapier auslegen.

In einer kleinen Pfanne ein wenig Öl erhitzen und darin die Zwiebel und den Knoblauch weich dünsten. Dann den Paprika und den Kreuzkümmel zugeben und ordentlich durchrühren, dann zu den Linsen geben.

Die Karotte fein reiben und mit dem Ei, dem Kichererbsenmehl und dem Backpulver ebenfalls zu den Linsen geben. Alles ordentlich durchmischen und mit Salz, Pfeffer und wenn gewünscht Chilli abschmecken.

Aus der feuchten Masse rund 12 Laibchen formen und auf dem Backpapier verteilen. Im Ofen rund 25min. backen bis sich die Laibchen fest anfühlen.

Zu den Laibchen passen die unterschiedlichsten Salate und z.B. Knoblauchjoghurt oder Korianderjoghurt.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.