Macarons mal anders

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

So, nun habe ich mich auch mal entschlossen, bei einem Blog-Event mitzumachen. Bisher hatte ich das ja nur misstrauisch beäugt. Vielleicht weil ich lieber Dinge koche, die ich gerade mag, oder weil ich mich nicht so gern vereinnahmen lasse. Keine Ahnung…

20130303-085420_480920130303-094656_4853

Aber Bushi macht ein Blogevent zu ihrem Geburtstag mit dem Thema (grob umschrieben) „Geburtstagsbuffet“. Bushi kocht immer supertolle Sachen, also musste es schon etwas Ausgefallenes sein. Und da ich schon lange mal mit V. von Fingerfood wegen sauren Macarons geredet hatte, wollte ich die zum Blog-Event ausprobieren.

Ich bin ja gerade dabei, meine Macaronskünste zu perfektionieren, habe aber bisher nur süße Varianten gemacht. Über die sauren habe ich mich bisher nicht so recht drübergetraut, obwohl ich schon im mehreren Büchern welche gefunden habe. Da mein Sohn derzeit immer haufenweise Kresse anbaut, musste die natürlich mit ins Rezept. Und dazu dann noch Frischkäse und Knoblauch.

Und sie lassen sich doch echt sehen für ein feines Geburstagsbuffet! Und zudem sind sie wirklich gut: die typische Macarons-Textur beim Reinbeissen – außen knusprig, innen weich – dann der herzhafte Frischkäse und zum Schluss das Süß der Schalen!

20130303-090558_482220130303-094311_4839

Macarons mit Frischkäsefülle

90 g Mandeln
150 g Staubzucker
75 g Eiweiß
eine Prise Salz
15 g Zucker

50 g Butter
150 g Frischkäse
1 Knoblauchzehe
1/2 Schachtel Kresse
Salz, Pfeffer

Ergibt rund 40 Stück

Mandeln und Staubzucker im Mixer nochmal durchmixen und durch ein Sieb streichen. Das Eiweiß mit dem Salz nicht ganz fest schlagen, den Zucker hineinrieseln lassen und so lange schlagen bis der Schnee fest ist und der Zucker sich aufgelöst hat.

Die Zucker-Mandelmischung zum Eiweiß geben und mit einer Teigkarte vorsichtig mischen. Den Teig so lange „falten“ bis er leicht flüssig ist, aber nicht zu sehr auseinanderfließt. Dazu kann man den Teig auch am Schüsselrand abstreifen und wieder mit der Teigkarte zusammenkratzen. Wichtig ist, dass der Teig eben zum Schluß leicht glänzend und leicht verfließend ist.

Drei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in eine Spitzsack mit einer rund 8 mm breiten Spitze füllen und kleine Kugeln auf das Blech spritzen. Diese sollten zu kleinen Kreisen auseinanderfließen. Da Macarons sehr üppig sind, eher kleinere spritzen. Die Macarons 30 – 40 min. trocknen lassen, die Oberfläche sollte nicht mehr kleben.

Für die Füllung die Butter schaumig aufschlagen. Den Frischkäse zumischen, mit Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kresse fein hacken und unterziehen. Nochmals abschmecken

Das Backrohn bei Umluft auf 160°C vorheizen und höchstens zwei Bleche gleichzeitig backen (rund 30 min.). Die Macarons auf dem Blech auskühlen lassen, erst dann ablösen und paarweise zusammensortieren. Die Frischkäsecreme in einen Spritzsack mit einer rund 8 mm breiten Spitze füllen und jeweils auf die Schalen (nur auf eine Seite) ein nußgroßes Stück Frischkäse spritzen. Die Hälften zusammensetzen und kühl stellen, damit die Creme fest wird.

Für das Buffet mit Kresse bestreut servieren.

2 Kommentare

  • bushcook 10. März 2013 um 18:22

    Die sind ja entzückend. Gemacht habe ich auch noch nie Macarons, aber schon einmal pikante im Restaurant gegessen. Deine Variante gefällt mir sehr gut.

    Antwort
    • alex 11. März 2013 um 17:00

      danke! wenn man ein paar tricks weiss, sind macarons auch gar nicht so schwer zu machen. schöne feier!

      Antwort

Einen Kommentar schreiben