Schnelle Heidelbeermuffins

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Die Heidelbeeren (oder Schwarzbeeren oder Moosbeeren) sind reif in den Tiroler Wäldern! Man muss nur ein bisschen suchen und die Geduld zum Sammeln aufbringen. Nach unserem Sammlerglück habe ich gleich spontan Heidelbeermuffins gebacken.

Ich habe ja schon gerüchteweise gehört, dass es heuer gar keine Heidelbeeren geben soll. Alles dem Frost zum Opfer gefallen, hieß es. Wir waren im Fotschtal unterwegs und haben mal geschaut, was wir so finden. André ist ja immer eher nach Schwammerl aus (geht schneller zum Sammeln), aber ich mag immer auch Heidelbeeren für eine Marmelade holen. Weil die wilden aus dem Wald halt einen viel besseren Geschmack geben als die gezüchteten Sorten.

Also ins Fotschtal, dann in Richtung Sattelalm und wild und vor allem steil rauf in den Wald. Eierschwammerl finden wir gleich genug, die Heidelbeerbüsche sind wirklich karg besetzt. Auf unserem normalen Sammelplatz sammeln wir dann zwar ein wenig, aber es ist recht mühsam, die Beeren zu klein und zu wenige. Aber weiter oben werden wir dann fündig. Eine kleine Lichtung im Wald und zwischen den Bäumen dicht besetzte Heidelbeerbüsche, teilweise sind die Beeren riesig groß.

Trotzdem ist das Sammeln eine meditative Arbeite, die Geduld erfordert. Wir hockerln im Gebüsch und zupfen die Beeren von den Stielen. Unsere Hände färben sich rot, kleben mit der Zeit. Die Boxen, die wir mit haben, füllen sich nur langsam. Mal knieen wir, mal sammeln wir gebeugt, mal in der Hocke. So lange immer bis das Knie, das Bein, der Rücken weh tun. Aber es gibt hier eindeutig mehr als wir sammeln wollen, nach 1 1/2 Stunden sind unsere Boxen voll und die Marmelade für diese Saison gesichert.

Zu Hause sortiert André die Beeren durch, Blättchen und kleine Waldbewohner werden herausgesammelt, Stiele entfernt. Eine kleine Menge zweige ich für Muffins ab. Der Teig ist schnell zusammengerührt, die Muffins flott gebacken. Und werden dann gleich lauwarm verkostet.

Heidelbeermuffins

450g Mehl
1 Pk. Backpulver
140g Zucker
2 Eier
100ml Schlagobers
150ml Milch
125g Butter, zerlassen
170g Heidelbeeren (Schwarzbeeren, Moosbeeren oder wie auch immer ihr sie nennen mögt…)

Das Backrohr auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zucker mischen. Die Eier mit dem Schlagobers und der Milch verschlagen. Wer kein Schlagobers verwenden mag, kann ihn auch durch weitere Milch ersetzen. Das Mehl mit der Eier-Milchmasse und der Butter vermischen. Die Heidelbeeren unterheben.

12 große Muffinsformen einfetten und den Teig auf diese aufteilen. Die Muffins rund 25min. goldgelb backen.

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben