Pie mit Rindfleisch

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

In London vor 2 Jahren hatten wir auf dem regionalen Markt einen (oder sagt man eine?) Pie gekauft. Seitdem wollte ich das mal selber ausprobieren, endlich hat es geklappt. Resümée: ein super Essen für die kalte Jahreszeit!

In London hatten wir den Pie auf den Biomarkt in Queen’s Park gekauft. Dort hatten sie Pies mit unterschiedlichen Füllungen und in unterschiedlichen Größen im Angebot. Ich fände ja kleine indviduelle Pies auch nett, aber habe mich dann aus zeitökonomischen Gründen doch für einen großen Pie entschieden.

Ich rate euch eindringlich, den Teig mit der Hand zu kneten. Da wird er nämlich nach dem Backen schön blättrig. Das Mehl wird mit dem Salz vermischt und dann kommt das Fett (Butter und Schmalz) dazu. Das Fett wird mit dem Mehl verrieben, dadurch bilden sich flache Fettstücke im Teig, die ihn später aufblättern lassen. Wichtig ist auch das Rasten lassen im Kühlschrank, mindestens eine Stunde ist Pflicht.

Ich habe das Fleisch über Nacht in Rotwein, Salz und Thymian eingelegt, damit es ordentlich Geschmack aufnimmt. Und es hat sich gelohnt: der Geschmack ist sehr voll und rund.

Wichtig ist, dass das Fleisch nicht zu viel Sauce hat. Somit eher noch ein wenig einkochen lassen und dann gründlich binden. Denn wenn zu viel Fleischsaft in dem Pie ist, dann rinnt alles nur raus, wenn man ihn anschneidet. Bei meinem Pie war zwar der Inhalt stückig, aber blieb auch brav im Teig nach dem Anschneiden.

Das Gemüse unterstützt mit seinem Geschmack die Vielfältigkeit der Sauce. Ich hatte mich für Karotten entschieden, weil ich die zu Hause hatte.

Ich kann mir aber vorstellen, dass Pastinaken auch gut im Pie sind. Ebenfalls kann man das Fleisch austauschen und Schweinefleisch verwenden. Das Fleisch sollte aber nicht zu mager sein, sonst wird durch das Schmoren leicht trocken.

Pie mit Rindfleisch

400g Rindfleisch (nicht zu mager, z.B. Gulasch)
150ml kräftiger Rotwein
2 TL Thymian
1/2 TL Salz

400g Mehl
1/2 TL Salz
100g Butter
100g Schmalz
100ml kaltes Wasser

1 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 Karotten
1 Stangensellerie
1 Lorbeerblatt
1 EL Tomatenmark
Pfeffer, Salz
Mehl zum Binden

1 Ei

Das Rindfleisch in rund 1cm grosse Würfel schneiden, es sollte nicht zu grob sein. Mit dem Rotwein, dem Thymian und dem Salz vermischen und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Für den Teig das Mehl mit dem Salz mischen. Das Schmalz und die Butter in Würfel zugeben und mit dem Mehl verreiben bis grobe Brösel entstehen. Das Wasser zugeben und so lange kneten bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig mindestens 1h im Kühlschrank rasten lassen.

In einem großen Schmortopf ein wenig Öl erhitzen. Darin die Zwiebel und den Knoblauch anbraten. Die Karotten putzen, längs vierteln und dann in Scheiben schneiden. Die Selleriestange in feine Scheiben schneiden, sind die Scheiben zu gross, nochmals halbieren. Das Gemüse zu den Zwiebeln geben und mitbraten lassen.

Das Fleisch mitsamt der Marinierflüssigkeit zum Gemüse geben, das Lorbeerblatt zufügen. Kurz aufkochen lassen, dann alles so lange auf kleiner Flamme schmoren lassen bis das Fleisch weich ist und zu zerfallen beginnt. Immer wieder umrühren und aufpassen, dass nichts anbrennt. Wenn zu wenig Flüssigkeit im Topf ist, ein wenig Wasser angießen.

Zum Schluss sollte die Fleischsauce aber nicht zu flüssig sein, eher noch ein wenig einkochen lassen. Dann das Tomatenmark zugeben und die Sauce mit 2 TL Mehl binden und nochmals aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer final abschmecken.

Das Backrohr auf 180°C ober-Unterhitze vorheizen.

Eine Tarteform mit 24cm Durchmesser einfetten, das Ei in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel verschlagen. Vom Teig 1/3 abschneiden, die 2/3 ausrollen und die Tarteform damit auskleiden. Teig, der über den Rand steht, mit einem Messer bündig abschneiden. Die Fleischsauce in den Pie füllen. Die Ränder mit Ei bestreichen.

Dann das übrige 1/3 Teig ausrollen und auf den Pie legen. Die überstehenden Ränder wieder abschneiden und die senkrechten Ränder mit dem Deckel zusammendrücken. Die übrigen Teigstücke zu Deko verarbeiten, diese mit Ei auf den Deckel kleben. In den Deckel ein paar Löcher (ich hatte 5 an unterschiedlichen Stellen gemacht…) stechen, damit der Dampf vom Kochen entweichen kann und der Deckel sich nicht aufwölbt.

Den Pie rund 45min. backen bis er goldbraun ist. Dann warm anschneiden und mit einem grünen bzw. gemischten Salat servieren.

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.