Kanilsnúðar

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Auf unseren vielen Reisen versuchen wir immer, lokale Produkte aufzuspüren und zu probieren. Schon vor einigen Jahren waren wir in Island.

Klifatindur, 889 m, Südisland

Die Supermärkte dort auf dem Land sind verglichen mit denen bei uns eher klein gehalten. Überall gibt es Produkte, die man bei uns nicht bekommt oder gar nicht kennt, viele davon natürlich auf Fischbasis.

Normalerweise kann man bei uns ungefähr erraten, was in den Packungen drinnen ist. Aber dort waren die Inhaltsstoffe nur auf isländisch, dänisch und vielleicht noch einer anderen skandinavischen Sprache gehalten, und wir konnten noch nicht mal raten, was alles drinnen ist. So kosteten wir verschiedene Aufstriche, Trockenfisch usw. Und da wir zum Reisen immer Kekse oder andere Süßigkeiten dabei haben, stolperten wir ziemlich bald über die isländischen Zimtschnecken, vor Ort Kanilsnúðar genannt.

Kirche Búðir mit Mælifell und Bjarnarfoss
Phare de Hjalteyri

Anders als z.B. in Schweden oder Dänemark sind die Zimstschnecken in Island nicht aus Germteig gemacht sondern werden mit Hirschhornsalz hergestellt. Das macht sie herrlich knusprig! Und sie sind auch viel kleiner als ihre Cousins auf dem Festland. Es gab auch einige Sorten mit Rosinen und Schokolade, aber die einfach mit Zimt und Zucker haben uns am besten geschmeckt.

Wieder zu Hause machte ich mich ziemlich bald auf die Suche nach einem Rezept für die wunderbaren isländischen Zimstschnecken. Ich übersetzte mit Hilfe des Internets isländische Originalrezepte, probierte einige Rezepte aus, bis ich schließlich mit dem Ergebnis zufrieden war. Nicolas liebt diese Schnecken so, dass er sie immer zu seinem Geburtstag essen will. Vielleicht erinnern sie ihn auch an unseren Urlaub dort, von dem er noch immer schwärmt. Deshalb musste ich gestern welche machen – und von der doppelten Menge sind nur mehr ein paar übrig.

Das Rezept findet ihr übrigens auch in meinem Buch Jahreszeitenküche frisch vom Markt.

20121208-110604_269620121208-110844_2706
20100417-124253_001320100417-125548_0034

Isländische Zimtschnecken
Ergibt rund 20 Stk.

175 g Mehl
½ TL Hirschhornsalz
60 g Zucker
80 g Butter
1 Ei

Zucker-Zimtmix:
80 g Zucker und 10 g Zimt
20 g Butter zum Bestreichen

Das Mehl und das Hirschhornsalz mischen. Zucker und Butter zufügen und alles durchkneten bis der Teig eine krümelige Struktur hat. Dann das Ei zufügen und kneten, bis sich ein fester Teig bildet. Im Kühlschrank 2 Std. ruhen lassen.

Den Teig ausrollen, sodass er ein Rechteck ergibt. Den Zucker mit dem Zimt vermischen. Die Butter zerlassen und damit den Teig bestreichen sowie mit dem Zucker-Zimtmix bestreuen. Das Rechteck zu einer Rolle fest aufrollen und in ungefähr 1cm dicke Scheiben schneiden. Diese auf einem mit Backpapier belegten Backblech auflegen und bei 200° C rund 20 min. backen bis sie goldbraun sind.

Zubereitung: 1 Std. und 2 Std. Kühlzeit (gesamt 3 Std.)

Tipp: Hirschhornsalz erhält man im Bioladen oder im Reformhaus. Wenn kein Hirschhornsalz erhältlich ist, kann man es durch die doppelte Menge Backpulver ersetzen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben