Schokoladeverkostung

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

Vor zwei Wochen in Tübingen habe ich ein wunderbares Geschäft entdeckt: Safran heißt es und bietet viele Genüsse aus aller Welt an – und nur die besten und teuersten: Gewürze und Gewürzmischungen, asiatische Zutaten, Tees, verschiedene Nudelsorten, Schokoladen, ja sogar frische Pralinen, Essig und Öle, etc. Und man kann ordentlich viel Geld dort lassen, wenn man sich ein bisschen durchkosten will. Ich habe ein paar Gewürze, einen Kirschessig und drei Tafeln bester Schokolade dort erstanden. Und die Schokolade haben wir nun verkostet. Hier die Ergebnisse!

20120811-132744_804920120811-132537_804620120811-132010_8032

Begonnen haben wir mit der Taïnori von Valrhona: 64% Cacao, voller Schokoladegeschmack, leicht fruchtig. Die Kakaobohnen dieser Schokolade kommen aus der Dominikanischen Republik. Eine sehr angenehme nicht zu dunkle Schokolade ohne Überraschungen.

Die Schokolade wird nördlich von Valence in Frankreich hergestellt. Valrhona stellt eine Vielzahl von verschiedenen Schokoladesorten her, mit unterschiedlichem Kakaogehalt und mit Kakao aus den unterschiedlichsten Regionen. Und die Schokoladen sind immer weit über dem Durchschnitt. Auf die Qualität kann man sich einfach verlassen.

Diese zweite Tafel war die teuerste, die ich im Safran erstanden habe: eine dunkle Schokolade mit Thymian (aus Le Lavandou, was dann den Ausschlag für den Kauf gegeben hat) von Zaabär. Auffällig ist, dass die Schokolade sehr aufwändig verpackt ist: die Stücke haben alle ein schwungvolles Z aufgedrückt und sind in Vakuum in einer silber schimmernder Folie verschweißt. Zudem sind zwei kleinere Packungen wie in einem Buch in dem Karton verpackt.

Der Thymiangehalt in der Schokolade ist mit 1,5% sehr ordentlich. Und das merkt man gleich: wenn man sich die Schokolade auf die Zunge legt, kommt erstmal mit voller Wucht der Thymian daher. Sehr intensiv, fast schon zu intensiv. Und dann folgt der zartbittere Geschmack der Schokolade und verbindet sich mit dem vom Thymian. Ein sehr aufregendes Geschmackserlebnis!
Die Schokolade kommt aus Belgien. Obwohl ich dort auch öfters unterwegs bin, habe ich Schokoladen von Zaabär bisher nicht gesehen und werde auf jeden Fall das nächste Mal auch nach anderen originellen Geschmacksrichtungen Ausschau halten.

Und das ist mein Favorit: eine dunkle Schokolade mit rosa Pfeffer vom belgischen Schokoladehersteller Dolfin: auf den ersten Biss pfeffrig, aber dann harmoniert der doch mildere rosa Pfeffer sehr gut mit der dunklen Schokolade.

Die Verpackung dieser Schokolade ist auch witzig gestaltet, erinnert sie doch an eher an eine Verpackung von Tabak als von Schokolade.

Ich habe Dolfinschokoladen schon öfters in Belgien gegessen. Eine Milchschokolade mit Zimt habe ich z.B. auch sehr gut gefunden. Die kleineren Tafeln sind zudem mit netten Zeichnungen von Tieren geschmückt und deshalb auch gut als Geschenke zum Mitbringen.

Euch nun noch einen schönen Abend, ich muss die Reste der Schokoladen fertig genießen!

20110611-102746_6893_ausschnitt

2 Kommentare

  • Juliana 14. August 2012 um 13:19

    Wenn du mich das nächste mal besuchst, fahren wir nach Basel und machen hier eine Verkostung! Es gibt dort ganz tolle Sachen: http://www.xocolatl-basel.ch

    Antwort
  • Uwe 28. Juni 2018 um 1:11

    Schokoladen mit zusätzlichen Inhaltsoffen bin ich immer etwas skeptisch gegenüber. Doch den Tipp für die Dolfin werde ich mal beherzigen.

    Antwort

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.