Hüttenbesitzerin für ein Wochenende

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

20140606-190737_7829_7dJedes Jahr, meist im Frühling an einem der langen Wochenenden, mieten wir die Skihütte in der Fotsch. Wenn ihr euch jetzt eine Almhütte ohne fließend Wasser vorstellt, dann liegt ihr falsch: die Hütte wurde vor nicht allzu langer Zeit aufwändig renoviert und ist somit für eine Hütte recht luxuriös beinander.

Man kann duschen (wenn alle sparsam sind, dann gehen sich doch ein paar Leutchen aus), das Lager fasst rund 20 Personen und die Küche ist vernünftig ausgestattet. In der Küche gibt’s einen Feststoffofen zum Heizen und Kochen, was zwar immer ein wenig Arbeit ist, aber auch sehr gemütlich.

Alleine wenn wir das erste Mal wieder ankommen, schwer bepackt mit Essen und unseren anderen Dingen, ist es ein bisschen wie heim kommen. Wir machen die Fensterläden auf, lüften mal ordentlich durch, stellen die Tische und Bänke in den Garten. Atmen die frische Waldluft und genießen die Stille.

Dieses Jahr waren wir zu Pfingsten dort, mit vielen der üblichen Stammgästen aus nah und fern und mit neuen Gästen. Schnell gewöhnt man sich da ans Hüttenleben, vor allem hatten wir diesmal viel Sonnenschein. Somit konnten wir gleich in der Früh draußen frühstücken, dann noch lange rumhängen und einfach nur plaudern und die Sonnenwärme genießen. Tagsüber dann Wanderungen auf die Berge ringsum je nach Lust und Laune entweder weiter und höher oder gemütlicher. Bei den großen Kindern ist der kleine See oberhalb der Hütte schon ein Klassiker, zu dem sie inzwischen auch schon alleine wandern, weil sie die Gegend um die Hütte schon wie ihre Westentasche kennen.

20140610-085541_7990_7d
20140608-111016_7876_7d20140608-151456_7907_7d
20140608-140310_7895_7d

Wir sind diesmal mit allen Kindern auf den Grat in Richtung Salfeins aufgebrochen, von dem man einen herrlichen Ausblick zu den Kalkkögeln hat. Und sind leider wegen Nicolas‘ Unfall dann doch nicht am See angekommen: bei einem Sturz hat er sich den Unterarm gebrochen. Tapfer ist er mit geschientem Arm noch abgestiegen bevor wir mit der Rettung in die Unfallambulanz gefahren sind, um den Arm dick einzugipsen.

20140608-144027_7905_7d
20140608-151708_7911_7d
20140608-151826_7912_7d
20140608-152345_7913_7d

Und am anderen Tag waren wir in Richtung Almindalm unterwegs. Die Kühe waren gerade frisch auf der Weide und äußerst neugierig, der Schnee von den Bergkuppen schmilzt gerade ab und lässt die Bäche am Nachmittag deutlich anwachsen. Dazwischen sattes Grün der Pflanzen, die um die Jahreszeit stark austreiben.

20140609-144958_7928_7d20140609-145228_7932_7d
20140609-151625_7947_7d20140609-152037_7949_7d
20140609-160039_7967_7d20140609-160204_7969_7d
20140609-162234_7978_7d20140609-165735_7981_7d
20140609-151229_7943_7d20140609-145454_7934_7d
20140609-151733_7948_7d
20140609-162234_7978_7d20140607-190621_7862_7d

Und abends konnten wir bis Mitternacht vor der Hütte sitzen, wenn die Kinder schon in ihrem Lager waren, und noch gemütlich ein Glas Wein trinken. Heißt es nur mehr, einen Termin für nächstes Jahr aussuchen, wo möglichst viele der Stammgäste Zeit haben…

20140609-211003_7983_7d

Gleich am ersten Tag auf der Skihütte in der Fotsch haben wir diesmal unsere Grillerei gemacht. Ich hatte auch Brotteig geknetet und kleine Fladenbrote auf dem Griller gebacken. Zudem möchte ich euch ein einfaches Grillrezept vorstellen, das eine gute Alternative zu den sonst üblichen Massen an Fleisch ist: gefüllte Champignons.

20140615-154311_8058_7d20140615-185443_8060_7d
Gefüllte Champignons

8 Champignons
150 g Ziegenfrischkäse
1 TL frischer Thymian, fein gehackt
40 g Parmesan, fein gerieben
Salz, Pfeffer

Den Käse mit dem Thymian und dem Parmesan verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Champignons putzen und die Stiele entfernen. In die Champignonköpfe den Käse einfüllen. Bei nicht zu großer Hitze garen bis der Käse langsam caramellbraun wird. Heiß genießen!

20140607-135348_7850_7d20140607-135444_7853_7d

2 Kommentare

  • Lisa 19. Juli 2014 um 16:22

    Abgesehen von dem total leckeren Rezept, sind die Bilder mit der Hütte wahnsinnig beeindruckend!:-)
    Toll!
    Schöne Grüße aus Schenna Südtirol, Lisa

    Antwort
    • alex 5. August 2014 um 16:23

      danke dir!
      liebe grüße
      alex

      Antwort

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.