Brombeertiramisu

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

Die Brombeere in unserem Garten übertreibt wieder, dafür leidet sie heuer ein wenig unter der Trockenheit. So braucht es immer gute Rezepte, wo man die Brombeeren auch im größeren Stil verarbeiten kann. Wie in diesem Tiramisu!

Unser Garten ist ja gar nicht so groß, aber die Brombeere macht quasi den Zaun zur Strasse und wuchert jedes Jahr von neuem. André legt ihre Äste immer ordentlich um das Stahlgerüst, damit alles ordentlich wachsen kann.

Heuer sind die Früchte aber irgendwie zu gross, zu viel, keine Ahnung. Auf jeden Fall sind die Kern auch recht präsent und fürs roh essen sind sie teilweise zu “hantig”.

Ich hatte schon mal Brombeertartelettes gemacht, wo ich die Brombeeren zu einem Coulis verkocht habe. Dieses Coulis habe ich nun auch in einem Tiramisu verwendet.

Wenn ihr keine Fotos macht, dann würde ich euch empfehlen, das Tiramisu eher in eine Auflaufform zu schichten, dann kommen die Mengen besser hin. Am besten nehmt ihr eine Form mit rund 20x30cm. Und zudem muss man dann die Creme nicht so in die Gläser fummeln.

André meinte zwar, ich könne doch einfach mal wieder ein normales Tiramisu machen. Aber ich finde, die leichte Säure der Früchte passt super-sommerlich zum gehaltvollen Mascarpone!

Brombeertiramisu

für 8 Portionen

500g Brombeeren
1 TL Zimt
5 Nelken, gemahlen
3 Körner Piment, gemahlen
3 EL brauner Zucker
2 EL Mandeln
1 TL Stärke

3 Eier
100g Zucker
500g Mascarpone
250 – 300g Biskotten (je nach Schlichttechnik)
1 Tasse Kaffee mit Milch

Die Brombeeren nach diesem Rezept vorbereiten, dabei rund 1/3 der Kerne mit einem Sieb entfernen. Die Brombeermasse ein wenig auskühlen lassen.

Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen bis sie sehr hell bis farblos sind. Dann den Mascarpone mit einem Schneebesen unterrühren.

Eine Form mit rund 20 x 30cm vorbereiten, den Kaffee auf einem tiefen Teller bereitstellen, die Biskotten auspacken.

In der Form mit einer Schicht Mascarpone beginnen. Die Biskotten kurz in den Kaffee tunken (vorsicht, sie saugen sich schnell voll) und flächig in die Form schlichten. Auf die Biskotten wieder eine Schicht Mascarpone und darauf eine Schicht Brombeeren. Auf die Brombeeren direkt die nächsten Biskotten schlichten und eine zweite Schicht aufbringen, dabei mit den Brombeeren aufhören.

Das Tiramisu vor dem Essen unbedingt mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen und fest werden lassen.

Gerne das Tiramisu mit frischen Brombeeren und Biskotten garnieren.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.