Grüne Wraps

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

20140511-130324_7075_7dSeit einigen Jahren bin ich für die Grünen alle halbe Jahre im Council der Europäischen Grünen dabei, das ist quasi die Regionenvertretung, wo aus allen Ländern Europas Grüne zusammenkommen und über aktuelle Themen diskutieren.

Dabei ist es Usus, dass bei den Treffen stets vegetarisches Essen serviert wird. Erstens, weil es bei den Grünen doch überdurchschnittlich viele Vegetarier gibt und zudem, weil es einfach auch ein politisches Statement ist. Es gab hin und wieder Ausreißer, aber grundsätzlich wird das so gehandhabt.

Das vegetarische Essen, was wir dann serviert bekommen, ist teilweise sehr gut, teilweise gar nicht zu essen. Ich erinnere mich an das Buffet in Budapest, das wirklich ganz furchtbar war. In anderen Ländern haben die KöchInnen anscheinend mehr Übung in vegetarischer Küche, da war das Essen eindeutig besser. Was mich überlegen ließ, ob es Länder gibt, die traditionell einfach keine vegetarische Küche „gewöhnt“ sind. Dass sie sich einfach nicht vorstellen können, wie das funktionieren soll, wenn das Fleisch „fehlt“.

Dabei ist vegetarische Küche so viel mehr als einfach nur das Fleisch „weglassen“. Ich will ja nicht die Beilagen essen, sondern ein stimmiges Gericht mit ausbalancierten Geschmäckern und Texturen. Gerade Gemüse ist dazu sehr geeignet, man kann es oft roh und gekocht essen, wobei es beim Kochen meist Geschmack und Textur ändert. Und was ich auch nicht mag und nie mache, ist Fleisch durch Ersatzprodukte wie Sojawürstel und ähnliches ersetzen. Weil ich ja ohne Fleisch anders koche, anders das Gericht zusammenstelle und nicht nur das Fleisch „austausche“.

Zurück zu dem, was ich euch heute vorstellen mag. Bei unserem letzten Grünen Treffen im Februar in Brüssel haben wir ziemlich geniale Wraps bekommen, wobei eine Sorte mit Salat gefüllt war. Da es nun frischen knackigen Salat auf unseren Märkten gibt, habe ich diese nachgebaut. Zusätzlich sind noch Frühlingssprossen drin, es geht aber auch alles andere, was knackig und frisch ist.

Und es hat wieder super geschmeckt. Ideal auch im Büro für zwischendurch – Mahlzeit!

20100908-15554420140511-130444_7079_7d
20140511-130954_7084_7d20140511-125722_7074_7d

Grüne Wraps

4 Wraps (Durchmesser 24cm, mittlere Größe)
12 große Blätter knackiger Salat, z.B. Eisberg
40 g Frühlingssprossenmischung
200 g Griechisches Joghurt
80 g Parmesan, fein gerieben
Salz, Pfeffer

Die Salatblätter waschen und in Streifen schneiden. Das Joghurt und den Parmesan mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Wraps auflegen, den Salat auf der Mitte anhäufen, dann die Sprossen und das Joghurt darauf verteilen. Die Wraps eng aufwickeln und gegebenenfalls mit einem Zahlstocher fixieren. Sofort verzehren, sonst fällt der Salat zusammen und wird ganz lasch – und das wär schade!

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben