Luxusgugelhupf mit vielen Pistazien

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

20121124-134954_2643Ich verbinde Pistazien immer mit ein bisschen Luxus. Vielleicht weil sie so teuer sind und immer nur in so winzigen Mengen bei uns verkauft werden? Wahrscheinlich…

Schon im Frühjahr in Paris habe ich relativ günstige Pistazien mitgebracht und in leckeren Gerichten eingesetzt. Als ich vor zwei Wochen auf dem Zentralmarkt in Athen war, habe ich diesmal gleich ein Kilo Pistazien gekauft. Wahrscheinlich nicht die beste Sorte (die gibt es anscheinend im Iran), sondern griechische von vor Ort, trotzdem sehr intensiv im Geschmack.

Damit ich diese nicht zu lange horte und sie dann noch ranzig werden, habe ich gleich
200g der wunderbaren Pistazien eingesetzt und sie in Minigugelhupfen verbacken. Und die leicht grünlichen Minikuchen schmecken vorzüglich unaufdringlich, aber doch deutlich nach Pistazien. Also wer mal von euch viele Pistazien übrig hat – zu empfehlen!

20121124-122611_261620121124-131134_262520121124-134545_2631
Pistaziengugelhupf

250 g Butter
250 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
5 Eier
200 g Pistazien
1 Vanilleschote
250 g Mehl
1/2 Pk. Backpulver

Die Butter bei Raumtemperatur ein wenig warm werden lassen, dann so lange schlagen bis sie fast weiß ist. Die beiden Zuckersorten zufügen und weiterschlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Eier in Eigelb und Eiweiß trennen und das Eigelb zur Butter-Zuckermasse geben. Weiterschlagen bis die Eigelb ordentlich verrührt sind. Die Pistazien fein hacken und unterrühren. Die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und ebenfalls in die Kuchenmasse rühren.

Die Eiweiß mit einer kleinen Prise Salz steif schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und abwechselnd mit dem Eischaum unter die Kuchenmasse heben.

Den Backofen auf 150°C vorheizen. Eine Gugelhupfform oder 12 kleine Minigugelhupfformen ausbuttern und die Masse einfüllen. Im Ofen 20 min. backen, dann die Temperatur auf 170°C anheben und weitere 20 min. backen.

Mit Puderzucker betreut servieren!

1 Kommentar

  • Juliana 5. Dezember 2012 um 7:58

    Voll lecker und schöne Fotos!

    Antwort

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.