Tomatensuppe geröstet

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

Tomatensuppe ist normalerweise nicht so mein Ding. Aber Ofentomaten sind geschmacklich 1A und machen sich auch in der Suppe gut. Dazu noch zwei spezielle Zutaten und die Suppe ist perfekt!

Als Kind habe ich Tomaten gehasst. Noch heute habe ich Probleme, wenn ich eine Tomate wie einen Apfel essen sollte. Irgendetwas passt dann nicht, aber ich weiss nicht, ob es Geschmack oder Konsistenz ist. Geht einfach gar nicht.

Um Tomatensuppen oder Tomatensaft reiss ich mich auch nicht. Irgendwie ist mir der Geschmack zu direkt. Aber in einem Buch habe ich eine geröstete Tomatensuppe entdeckt, die ich nun für uns abgewandelt habe.

Sie ist ein wenig aufwändiger in der Zubereitung, aber die Arbeit zahlt sich durchaus aus. Wobei einen großen Teil der Arbeit der Backofen übernimmt. Die Tomaten werden nämlich im Ofen mit Kräutern geröstet und verändern dadurch ihr Aroma.

Zudem gibt es für die Suppe gleich zwei besondere Zutaten, die ihr einen besonderen Kick verleihen.

Einmal wird eine Knolle (ja Knolle!) Knoblauch mit den Tomaten im Ofen geröstet. Durch das Rösten wird der Knoblauch weich und mild, mit einem eher karamellartigen Geschmack. Ich liebe es, wenn der Knoblauch so zubereitet wird. Hier habe ich ihn so gebacken und in einem Kartoffelpüree verwendet.

Die zweite Zutat sind alte, übrig gebliebene Rinden von Parmesan. Ich kaufe Parmesan immer in nicht zu kleiner Menge in Innsbruck. Die trockene Rinde, die beim Reiben übrig bleibt, friere ich ein und gebe sie vor allem in Minestrone, aber auch andere Suppen. Hier in der Tomatensuppe darf Parmesanrinde großzügig verwendet werden. Beim Essen weichen die Rindenstücke auf und können dann aus der Suppe gelöffelt werden. Köstlich!

In Summe braucht diese Suppe gar nicht so viele Zutaten. Fruchtige vollreife Tomaten mit dem Geschmack des Sommers, frischer saftiger Knoblauch und alte Parmesanrinden aus dem Vorrat –  und es kann schon los gehen!

Tomatensuppe geröstet

1,5kg Tomaten
1 Knoblauchknolle
Zweige von Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut und Salbei
Öl

1 Zwiebel, fein gehackt
0,7l Gemüsesuppe

übrig gebliebene Parmesanrinde, je nach Größe rund 6 Stück

Das Backrohr auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Tomaten waschen und den Stielansatz enfernen. Je nach Größe der Tomaten diese vierteln oder sechsteln, meist reicht vierteln. Vom Knoblauch die äußerste Schale entfernen, aber die Schalen auf den individuellen Zehen drauf lassen.

Die Kräuter auf einem Backblech verteilen, die Tomaten so darauflegen, dass sie alle nebeneinander Platz haben und den Knoblauch irgendwo in die Mitte hineinlegen. Mit ein wenig Olivenöl beträufeln und salzen.

Die Tomaten im Backrohr rund 1h backen, dabei immer wieder die Ofentür öffenen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Kurz vor Ende der Stunde in einem großen Topf die Zwiebel in ein wenig Öl anbraten. Dann die Tomaten (ohne die Kräuter) zugeben und umrühren. Die einzelnen Knoblauchzehen aus den Häuten pressen und zur Suppe geben (vorsicht heiß, den Knoblauch ein wenig überkühlen lassen!). Dann mit der Suppe aufgießen und die Parmesanrinde zur Suppe geben.

Die Suppe rund 15min. köcheln lassen, dann wenn gewünscht die zu großen Tomatenstücke mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer ein wenig klein drücken. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die fertige Suppe mit einem frischen Stück Weißbrot servieren.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.