Gefüllte Paprika unklassisch

www.chiliundsschokolade.at - info@chiliundsschokolade.at
facebook.com/chiliundschokolade/
instagram.com/alexmedwedeff/

Eines unserer Lieblingsessen im Sommer sind gefüllte Paprika. Jetzt gibt es inzwischen auch schon heimische Tomaten und grüne Spitzpaprika, so konnte ich den Saisonstart einläuten. Aber da ich immer gerne auch Klassiker ein wenig verändere, hier meine Version des beliebten Rezeptes.

In der Bauernkiste waren letzthin grüne Spitzpaprika angeboten. „Perfekt für gefüllte Paprika“, dachte ich mir und habe für uns 6 Stück bestellt. Ich mag es nämlich lieber, wenn die Paprika zum Füllen nicht so eine dicke Wand haben. Dann passt irgendwie das Verhältnis Paprika zu Fleischfülle und Tomatensauce besser.

20170702-134442_7621_7d20170702-135922_7627_7d

Anfangen muss man immer mit der Tomatensauce. In vielen Rezepten ist empfohlen, passierte Tomaten aus der Dose zu nehmen. Aber bei den tollen aromatischen Tomaten, die es derzeit schon gibt, wäre das schlichtweg Frevel finde ich. Da ich bei manchen Sachen einfach faul bin in der Küche, gibt es bei uns die Tomaten in der Sauce mit allem. Ich häute nix, ich entferne nix, ich püriere nix. Aber so ist die Sauce irgendwie ehrlicher.

Beim Anblick der feinen Spitzpaprika kam ich anfangs irgendwie ins Schwitzen, waren doch zwei davon mehr als gekrümmt. Wie sollte ich die denn gefüllt bekommen? Aber die Technik stellte sich einfacher heraus als gedacht. Ich hatte beschlossen, sie nicht vom Stielansatz zu füllen, sondern von der Flachseite. Das scheint komlliziert, ging aber erstaunlich gut. Einfach einen Schnitt unterhalb des Stielansatzes setzen, der nur halb durchschneidet. Dann aus der Mitte dieses Schnittes die ganze Länge hinunter. Dann die beiden Taschen vorsichtig aufklappen und die Kerne aus der Paprika entfernen. Die Füllung mit einem Löffel hineinfüllen war dann noch leichter. Die Paprika halt nicht zu sehr aufbiegen.

20170702-144602_7637_7d
20170702-145037_7640_7d20170702-145241_7644_7d

Die Fülle habe ich mit frischem Thymian aus dem Garten und einer ordentlichen Prise Zimt verfeinert. Man hätte noch Pinienkerne oder Rosinen reingeben können, aber an die Pinienkerne hatte ich gerade nicht gedacht und Rosinen mag bei uns niemand. Aber der Zimt war wichtig, bei mir war somit die Prise eher größer als kleiner.

Dann ordentlich backen lassen und sich mit erntefrischen Kartoffeln schmecken lassen!

Gefüllte Paprika mit Zimt

6 kleine Frühlingszwiebeln
1kg Tomaten

1 Zwiebel, fein gehackt
1 große Knoblauchzehe, gepresst
100g Reis
400g Rindsfaschiertes
1 große Karotte, fein gerieben
1 ordentliche Prise Zimt, oder auch zwei…
1 TL frischer Thymian, fein gehackt
Salz, Pfeffer

Für die Tomatensauce die Frühlingszwiebeln fein hacken und ein einem Topf in ein wenig Öl andünsten. Den Stielansatz der Tomaten entfernen, sie hacken und zu den Zwiebeln geben. Den Deckel auf den Topf setzen und die Tomaten ordentlich weich zu einer Sauce kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebel in ein wenig Öl anbraten, den Knoblauch dazu geben und beides ein paar Minuten dünsten. Den Reis weich kochen. Die Zwiebel und den Reis mit allen anderen Zutaten verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wenn nötig noch mehr Zimt oder Thymian zugeben.

Die Paprika am Stielansatz einschneiden, aber nicht durchschneiden. Von der Mitte des ersten Schnittes einen zweiten Schnitt in Richtung Spitze führen. Die beiden entstandenen Flügel vorsichtig aufdrücken und die Kerne entfernen. Die Paprika mit der Fleischfülle füllen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu voll sind, die Fülle dehnt sich beim Kochen noch aus.

Die Tomatensauce in eine Auflaufform verteilen, die Paprika daraufsetzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C rund 30-35min. backen. Die fertigen Paprika mit frischen Kartoffeln servieren.

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben