Gebratene Polenta mit Spinat und Haselnüssen

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

Ich liebe es, Speisen nachzukochen, die ich auf meinen Reisen kennen lerne. Diese kleinen Polentaschnitten wurden in Barga in der Garfagnana als Aperitiv serviert. Und ich finde meine Version gut gelungen.

In Italien liebe ich die Tradition, zum Aperitiv auch kleine Häppchen zu servieren. Und nicht nur Oliven und Grissini, sondern wirklich kleine gebratene, frittierte oder gebackene Häppchen. Das kann Foccaccia sein, kleine Reisbällchen oder ähnliches. Ich könnte mich daran gut satt essen und bräuchte dann gar nichts anderes mehr zum Abendessen.

In der Garfagnana gab es oft kleine Polentaschnitten, die mit Ricotta und Spinat belegt und mit Pinienkernen bestreut angeboten wurden. Die Kombination ist so gut und selbstverständlich harmonisch, dass ich das ausprobieren musste. Lediglich die Pinienkerne habe ich durch Haselnüsse ersetzt.

Bei der Polenta ist wichtig, dass sie in einer beschichteten Pfanne gebraten wird, damit die Schnitten beim Braten nicht an der Pfanne haften bleiben und auseinanderfallen. Hier warten bis sich eine leichte Kruste gebildet hat, dann die Schnitten wenden.

Der Ricotta wird nur mit ein wenig Zitrone verfeinert, in den Spinat kommt ein wenig Knoblauch. Das Rezept reicht für 4 Menschen zum Aperitivo oder für 2 als Hauptmahlzeit. Das Ganze sollte nicht zu heiß serviert werden, damit der Ricotta in der Mitte nicht schmilzt und man sich beim Essen nicht die Finger verbrennt.

Gebratene Polenta mit Spinat und Walnüssen

350ml Wasser
1 EL Butter
125g Polenta
25g geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Öl

1/2 Zwiebel, fein gehackt
300g Blattspinat
1 Zehe Knoblauch
1 Prise Piment d’Espelette oder Cayennepfeffer
Salz, Pfeffer

180g Ricotta
Salz, abgeriebene Zitronenschale

20g Haselnüsse, geröstet, enthäutet und grob gehackt

Das Wasser mit der Butter aufkochen und die Polenta einrieseln lassen. Bei kleiner Temperatur in rund 10min. ausquellen lassen. Dann den Parmesan unterheben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Polenta auf ein Backpapier rund 1cm dick rechteckig aufstreichen, auskühlen und fest werden lassen.

Den Ricotta mit Salz und Zitronenschale abschmecken.

Den Spinat waschen und putzen. In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten, den Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Das Wasser verdampfen lassen, dann den Knoblauch dazupressen. Mit Piment d’Espelette, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Spinat warm halten.

Die Polenta in 16 kleine Stücke schneiden. In einer großen Pfanne nicht zu wenig Öl erhitzen und darin die Polentastücke von beiden Seiten knusprig braten.

Die Polentastücke zuerst mit dem Ricotta, dann mit dem Spinat belegen, zum Schluss die Haselnüsse drüber streuen. Lauwarm zum Aperitiv servieren.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.