Fische heiß geräuchert

chiliundschokolade.at/ - info@chiliundschokolade.at/
fb/chiliundschokolade
instagram/alexmedwedeff

20140503-103935_6959_7dHeute möchte ich euch mal ein technisches Gerät vorstellen, das ich mir vor rund 2 Jahren angeschafft habe. Meine Freundin in Wien hatte mir davon erzählt: ein kleines metallschachtelartiges Gerät, mit dem man schnell und unkompliziert Fische heiß räuchern kann.

So habe ich mich ein wenig umgesehen und in einem Fachgeschäft für Fischereibedarf (das lustigerweise auch Hüte verkauft…) dieses Fischräuchergerät gefunden. Es ist zwar nicht so klein wie von meiner Freundin beschrieben, aber das macht gar nichts, kann man so auch mal gleich mehrere Fische auf einmal räuchern. Und im Keller ist dafür auch noch Platz gewesen.

Das Gerät sieht aus wie eine gewöhnliche Bratenform, hat aber am Boden eine Vertiefung, wo das Räucherholz hineingehört. Dann zwei Roste in unterschiedlicher Höhe. Mit zwei Metallklammern kann man den Decken auf der Bratenform fest verschließen, damit kein Rauch nach außen dringen kann.

Angeheizt wird das Räuchergerät mit zwei Brennern wie sie für Fondue verwendet werden, dazu gibt es ein Gestell, wo man die geschlossene Bratform draufstellen kann. Alternativ kann man den kleinen Heissräucherkasten auch auf einen Gaskocher stellen. Betrieb vorzugsweise draußen, denn beim Öffnen entweicht viel Rauch.

20140503-104430_6968_7d20140503-110826_6975_7d

Ich habe bisher in dem Gerät unterschiedlichste Fische ausprobiert, teilweise als Filet, teilweise als ganze Fische. Obwohl die Fische nicht direkt gebraten werden, braucht es nicht besonders lange bis sie gar sind, für mittelgroße Forellenfilets z. B. rund 15-20 min. Ich habe aber auch schon Entenbrüste probiert, die auch sehr lecker geworden sind. Die fertigen Fische bzw Fleischstücke schmecken intensiv nach Rauch und können kalt oder warm gegessen werden.

Ich habe diesmal Forellenfilets geräuchert und sie dann mittags auf einem bunten Frühlingssalat serviert. Ein perfektes Frühlingsessen!

20140503-111821_6978_7d20140503-112627_6986_7d
Frühlingssalate mit heiß geräucherter Forelle

2 Forellenfilets
200 g gemischte Blattsalate
6 Radieschen
2 kleine Frühlingszwiebeln
1 Handvoll Brunnenkresse
1 TL Dijonsenf
2 TL Sonnenblumenöl
1 TL Sojasauce
1 TL Weißweinwessig
Salz, Pfeffer

ev. getrocknete Streublüten
Die Forellenfilets waschen, mit Küchenpapier abtrocknen und ein wenig offen nachtrocknen lassen. Das Räuchergerät mit Holzspänen vorbereiten. Die Filets darin rund 15-20 min. (je nach Dicke) räuchern lassen. In der Zwischenzeit den Salat waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Die Radischen und die Zwiebeln putzen und in Scheiben schneiden. Die Brunnenkresse grob zerzupfen.Für die Vinaigrette den Senf mit dem Öl verschlagen, bis er majonnaiseartige Konsistenz hat. Dann die Sojasauce und den Essig unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat, die Kresse, die Radieschen und die Frühlingszwiebel gründlich mit der Vinaigrette vermischen und auf Tellern anrichten. Die geräucherte Forelle in mundgerechte Stücke zerpflücken und darauf verteilen, je nach Geschmack leicht salzen.

Wenn gewünscht bunten, getrockneten Streublüten (gibt es z.B. bei Sonnentor oder Herbaria) verfeinern.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.